Ein Ökologisches Projekt mit Kunst, Natur und Spiritualität

An ecological project with Art, Nature and Spirituality

Un progetto ecologico con Arte, Natura e Spiritualità

das aus der Notwendigkeit der Zeit als erlebbares Beispiel für eine zukünftige Kultur gedacht ist

Bewirtschaftung – Feld- und Holzarbeit

Die Feldpflege und das kleine Gemüsefeld

Das 20.000 m² große Grundstück besteht hauptsächlich aus einer großen Wiese und einem kleineren Waldanteil. Die Wiese und ein darauf befindlicher kleiner Acker werden von einem biodynamischen, ehemaligen Landwirt und ehemaligen Firmenleiter betreut.

Auf der Wiese befindet sich ebenfalls ein kleines Gemüsefeld, auf dem hauptsächlich schwarzer Rettich und auch andere Rettichsorten angebaut werden. Der schwarze Rettich gedeiht gut in dieser Höhenlage und ist ein sehr kräftigendes Nahrungsmittel.

Die Wiese wird mehrmals im Jahr gemäht, jedoch nicht im ganzen Areal, sondern nur in Teilbereichen. So bleiben immer Blumen und Lebensräume für Insekten und Tiere vorhanden.

Lebensräume für Tiere und Pflanzen sollen gefördert werden. Das Gardasee-Gebiet ist grundsätzlich für seine große Pflanzenvielfalt bekannt. Viele sehr seltene Blumen und Pflanzen sind dort heimisch. Das Grundstück besitzt trockene, feuchte, schattige und sonnige Bereiche. Auf dem Grundstück werden deshalb verschiedene Pflanzen aus der Umgebung kultiviert und gepflegt.

Der Enzian, die Akelei und wilde Lilien, wie die Türkenbundlilie und die Feuerlilie, sind im Gebiet von Naone heimisch.



Die Holzarbeit

Die Arbeit mit Holz ist ein weiterer Fachbereich auf dem Grundstück. Für den Winter wird bereits vorgesorgt, denn das Haus wird hauptsächlich mit Holz geheizt. Es werden hierfür z. T. Bäume geschnitten, z. T. herumliegendes Sturmholz im Wald gesammelt. Viel Holz ist durch das Fällen der Haselsträucher am Rande des Grundstückes entstanden. (siehe Bild)

Der Holzarbeitsplatz liegt am Rande des Grundstückes.